Ausstellungen von 2010 bis 2016

2016

Ehemalige Zuckerlfabrik, Wien, TEXT BILD KUNST
Galerie am Lieglweg, Neulengbach - LEGENDEN IDOLE DÄMONEN - Eva Meloun | Ernst Zdrahal

2015

der Kunstraum, Wien - Faszination + Chaos
der Kunstraum, Wien - Weiblicher Akt um 1900 neu interpretiert
ZEBRA, Zentrum für klassische und moderne Fotografie, Wien - ANNÄHERUNGEN an die Fotografie

2014

Cafe und Literaturclub Kniga, Wien - Buchpräsentation und Ausstellung
der Kunstraum, Wien - Personale zum 70er
Atelier Prandstätter, Wien - Gemeinschaftsausstellung
der Kunstraum, Wien - Florian Floh - Buchpräsentation und Ausstellung

2013

Galerie Merikon, Wien - Schiele in Bild und Ton
Galerie KoKo, Wien - Gemeinschaftsausstellung
werkstätte für kunst im leben, Müllendorf - Die Welt neu erfinden – rethinking our world
Galerie im Lindenhof, Raabs an der Thaya - Der optische Fingerabdruck des Menschen
Galerie Blaues Atelier, Graz - UNTER STROM oder „Die Verschönerung der Unerträglichkeit
Domenig-Haus, Wien - Raumkoordinaten - Alles relativ?
Kunsthaus Horn - Der optische Fingerabdruck des Menschen

2012

Institut francais de Vienne Palais Clam-Gallas, Wien - »Die Kunst, Meister zu interpretieren«
der Kunstraum, Wien - »Vorsicht Fälschung!«

2011

Kultur im 3., SPÖ Landstraße, Wien - Hommage an Giorgio de Chirico
Palais Kinsky, Wien - Versteigerung
Galreie Alpha, Wien - »Raumkoordinaten - Alles relativ?«
Kunstmesse »Parallelaktion Kunst«, Wien
Gauermannmuseum, NÖ - Zwei und Dreidimensionales in Wort und Ton
Künstlerhaus, Wien - Ernst Zdrahal, Eines Schattens Traum, Mumienbilder und Särge

2010

KIPPING | Grid Architekten, Bregenz - Die Spur der Architekten
Italienisches Kulturinstitut, Wien - Visionäre Architektur, Lisa Borgiani + Massimo Nidini + Ernst Zdrahal
Italienisches Kulturinstitut, Wien - Hommage an Giorgio de Chirico, Natascha Auenhammer und Ernst Zdrahal
Cselley-Mühle, Oslip - Galeriewerkstatt Ägypten, Ernst Zdrahal | Monika Frank | Ulli Klepalski | Ilse Hirschmann | Amru Salahuddien
Photomanufaktur ZEBRA, Wien - "Schlossgeschichten" im Gedenken an Federico Fellini